Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“

Zur Einbeziehung Wismars in das Bundesprogramm äußert sich der FDP Fraktionsvorsitzende René Domke wie folgt: „Mit Freude und Erleichterung können wir feststellen, dass das Bundesprogramm ‚Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren‘ die Hansestadt Wismar berücksichtigen wird. Bei aller Freude steckt dahinter nun aber auch die große Verantwortung, die Förderung als wesentliches Instrument für einen Turnaround zu nutzen. Die Nachrichten von Schließungen und Geschäftsaufgaben in der Innenstadt in den letzten Tagen und Wochen sind alarmierend und müssen uns wachrütteln. Es geht um neue Konzepte, die der Abwanderung des lokalen Einzelhandels und der Gastronomie in Wismar entgegenwirken. Nur so stellt die Stadt auch weiterhin langfristig einen lebenswerten Ort dar. Eine Beschönigung der Lage durch die Rathausspitze hilft an dieser Stelle nicht weiter. Die politische Vorstellung zur Entwicklung der Innenstadt braucht eine 180°-Wende. Die Hoffnungen in neue Konzepte zur Nutzung leerstehender Ladengeschäfte und den Erfolg der Steuerungsgruppe unter Einbeziehung der Branchenvertreter zur Umsetzung der verschiedenen Teilprojekte ist in der aktuellen Lage besonders hoch.“